06.05.2018

Ateliergespräch im KuBa

Andreas Bayer im Gespräch mit Sara Cremer & Jean-Daniel Bourgeois

Sonntag, 6. Mai 2018, 15 Uhr

Im Rahmen der Kooperation des KuBa mit der Stadt Lüttich arbeitet das in Brüssel lebende Künstlerpaar Sara Cremer und Jean-Daniel Bourgeois seit März 2018 im Gastatelier des Saarbrücker Kulturzentrums am EuroBahnhof an gemeinsamen Projeken.Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Saarbrücken führt Andreas Bayer am Sonntag, dem 6. Mai, um 15 Uhr ein Gespräch mit den belgischen Gastkünstlern.

Bereits ab 14 Uhr ist das Gastatelier des KuBa für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Im Anschluss an das Ateliergespräch gestalten Sara Cremer und Jean-Daniel Bourgeois eine wetterabhängige Improvisation im öffentlichen Raum in unmittelbarer Nähe des KuBa. Nach ihrem Studium der Architektur an der Universität Brüssel übernahm Sara Cremer ab 2011 Lehraufträge und die Leitung von Workshops für Architektur und Zeichnung an verschiedenen Hochschulen, unter anderem an der École d’architecture de Paris Malaquais und der École Nationale Supérieure des Arts Visuels de La Cambre. Seit 2009 arbeitet sie mit dem in Brüssel ansässigen Architekturbüro V+ zusammen, mit dem sie einige künstlerische Projekte realisieren konnte.Der Arbeitsschwerpunkt von Sara Cremer ist jenseits der konventionell-klassischen Architektur anzusiedeln.

Die Künstlerin befasst sich mit Prozessen und Phänomenen der urbanen Lebenswelt, die sie in Zeichnungen und kartografischen Studien analysiert, um alternative Gestaltungs- und Handlungsszenarien für bestehende stadträumliche Areale zu entwickeln.Als künstlerische Grenzgängerin arbeitet Sara Cremer, abhängig vom jeweiligen Projekt, mit unterschiedlichen Medien. Mit ihren Zeichnungen, druckgrafischen Arbeiten und performativen Videos war sie in zahlreichen Ausstellungen und Festivals vertreten, etwa auf der Biennale der Architekturfotografie in Brüssel, dem internationalen Festival des fantastischen Films in Namur und im Centre Pompidou in Paris.

Der Bildhauer und Raumplastiker Jean-Daniel Bourgeois schloss 2007 sein Studium der Bildenden Kunst an der École de Recherche Graphique in Brüssel ab und entfaltet seitdem eine engagierte Ausstellungs- und Projektaktivität. Bourgeois ist für seine ungewöhnlichen und übergroßen Skulpturen bekannt, die alltägliche Gegenstände und gewöhnliche Handlungsabläufe verfremden, dekontextualisieren und in Frage stellen. 2010 erhielt er den Prix Médiatine, einen Förderpreis für junge belgische Künstler, und den Kulturpreis der Stadt Jodoigne. Zudem verkörperte er im Jahr 2010 die Kunst- und Werbefigur Rodolphe, einen skurrilen Nerd, der auch im fortgeschrittenen Alter noch bei seiner Mutter lebt und seine Zeit größtenteils am Computer verbringt. Mit der Kunstfigur Rudolphe avancierte Jean-Daniel Bourgeois für kurze Zeit zum berühmtesten Außenseiter Frankreichs.

Das Gastatelier ist ab 14 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Der Eintritt ist frei

In Kooperation mit der Stadt Lüttich und dem Lütticher Kunstzentrum RAVI – Résidences-Ateliers Vivegnis International.           

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Sie.